[quads id="1"]

zinsenWer für den eigenen Ruhestand vorsorgen will, sollte bereits in der Gegenwart damit beginnen. Die eigenen vier Wände stehen für die meisten Bundesbürger immer noch auf den vorderen Rängen, wenn es um Sicherheit und Wertsteigerung geht. Schließlich ist eine Immobilie weitestgehend vor einer Inflation geschützt. Wer im Ruhestand keine Miete mehr zahlen muss, kann dann auch sorgenfreier mit der immer geringer ausfallenden gesetzlichen Rente auskommen.

Doch nicht nur derjenige, der jetzt bauen will, kann zum Zuge kommen. Auch der Darlehensnehmer, der schon in einer Immobilienfinanzierung etabliert ist, kann den niedrigen Zins noch nutzen- und zwar für die Anschlussfinanzierung, die immer am Ende der Zinsbindungsfrist auf den Verbraucher wartet.

Mit einem Forward- Darlehen lassen sich die aktuellen Niedrigzinsen sichern, um günstig den noch verbliebenen Schuldenberg zu Ende finanzieren zu können. Dabei sind die Konditionen für diese Darlehensvariante so günstig wie nie zuvor. Kaum mehr als für ein konventionelles Darlehen mit einer sofortigen Auszahlung muss auf den Tisch gelegt werden. Zudem kann sich der Darlehensnehmer vor einem Anstieg der Zinsen schützen und langfristig Geld einsparen.

[ad] Empty ad slot (#1)!

Doch eines muss bedacht werden: fallen die Zinsen zur Anschlussfinanzierung, muss der vertraglich vereinbarte Zins abgenommen werden. Da jedoch viele Banken wissen, dass die Kunden heute verstärkt auf die Faktoren Sicherheit und Flexibilität setzen, hat man sich darauf eingestellt. Für besonders vorsichtige Kunden werden Forward- Darlehen angeboten, die mit einem Sonderkündigungsrecht verbunden sind.

Konkret bedeutet dies, dass man, orientiert an der jeweiligen Zinsentwicklung, flexibel reagieren und aus dem laufenden Vertrag aussteigen kann. Auch der hierfür verlangte Zinsaufschlag fällt erstaunlicherweise niedrig aus.

Somit kann sich der Kreditnehmer alle Optionen offen halten und dennoch von einem Niedrigzins profitieren.

Wer sich für ein Forward- Darlehen entscheidet, zahlt in der Regel eine niedrigere Monatsrate. Wer bis dahin in wirtschaftlich in der Lage war, seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen, wird dann einen noch größeren finanziellen Spielraum zur Verfügung haben. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, eine höhere Tilgungsrate zu vereinbaren, um schneller den Schuldenberg abbauen zu können. Angenehmer Nebeneffekt: die Kosten für das Darlehen reduzieren sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.