[quads id="1"]

Unsere Ernährung hängt mit unserem täglichen Befinden sehr eng zusammen weil so einige Lebensmittel unsere Stimmung im Alltag sehr beeinflussen können und das meist ohne wirkliche Wahrnehmung unserer Sinne dennoch, man fühlt sich einfach besser. Stellt man sich also einen ausgeklügelten Speiseplan zusammen kann man seine Laune Tag für Tag auf dem „Glücklich – Level“ halten.

Ob wir uns wirklich super gut fühlen und es in die ganze Welt schreien könnten oder ob man einfach am liebsten nur die Decke über den Kopf ziehen möchte um nie wieder rauszukommen, für diese Stimmungsschwankungen ist mitunter der Botenstoff Serotonin verantwortlich. Er befindet sich in vielen Lebensmitteln wie z.B. in Bananen. Es gibt aber noch einen zweiten Stoff der sich die „Aufgaben“ mit dem Serotonin teilt, und zwar die Aminosäure Trypthophan. Diese beiden Stoffe sind ein wichtiger Bestanddteil unserer Nahrung.

[ad] Empty ad slot (#1)!

Größtenteils wird Serotonin aus eben dieser Aminosäure Tryptophan im Gehirn gebildet,dieser wiederrum wird aus Eiweißstoffen gebildet. Da unser Körper diese Stoffe nicht selbst produzieren kann zieht er es sich aus der Nahrung, heißt je mehr Trypthophan ebenfalls viel Serotonin. Man benötingt Kohlenhydrate um den Weg des Trypthophan ins Gehirn zu ebnen und wenn man in etwas depressiver Stimmung ist und einen schon mal der „Heißhunger“ auf Kohlehydrate überfällt geht es einem danach meistens besser den es ist eine Art Selbstheilung mit Gute Laune Faktor. Um ganztägig von dieser guten Laune zu profitieren sollte man über den Tag verteilt mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen die jeweils hoch angereichert sind mit Kohlenhydraten. Besonders vollwertig sind hier die komplexeren Kohlenhydrate wie beispielsweise in Vollkorngetreide da dieses noch viele wichtige Inhaltsstoffe in sich vereint.

Besonders reich an Tryptophan und dem späteren Serotonin sind Lebensmittel wie Fisch, mageres Fleisch, Milch, Käse, Quark und Geflügel. Stellt man sich ernährungstechnisch so ein das man mindestens 2 mal pro Woche Fisch oder Geflügel zu sich nimmt hat dies noch weitere positive Nebenwirkung. Den neben dem Tryptophan gibt es noch weitere Aminosäuren die das Wohlbefinden deutlich verbessern und in diesen Lebensmitteln vorhanden sind. Sie nennen sich Phenylalanin, Tyosin und Methionin.

Aber nicht nur Serotinon bildet sich aus Tryptophan sondern auch das für uns lebenswichtige Vitamin B3 auch Niacin genannt, denn unser Körper kann Vitamine nicht selbst herstellen und deshalb kommt ihm dieser Umwandlungsprozess sehr zu gute wenn die Aufnahme aus der Ernährung ungenügend ist.

Desweiteren sind Mineralstoffe wie Magnesium und Spurenelemente wie Mangan und auch Vitam C von Nöten um die Stimmung positiv zu steigern. Deshalb sollten regelmäßig Nüsse grünes Gemüse und Obst in den Speisplan eingebunden werden.

Ein weiterer „Gute-Laune-Macher“ ist die gute alte Schokolade, denn für die Schokoliebhaber stand es schon lange fest: Sie macht einfach glücklich.

Studien beweisen das besondern die Wirkstoffe Theobromin, Koffein, Anadamid und Phenylethylamin durchaus gutes Wohlbefinden auslösen können.
Dabei machen etwa zwei Prozent des Kakaos Theobromin uns Koffein aus. Beide erregen das zentrale Nervensystem und fördern somit die geistige Leistung und schwächen Müdigkeitserscheinungen ab. Allerdings sollte man bei Koffein ein wenig vorsichtig sein den in zu hohen Dosen kann es zu nervösen Unruhen und Schlafstörungen führen. Aber im Vergleich zu Kaffee und Tee ist Kakao eher harmlos, denn eine Tasse beinhaltet höchstens ein Viertel der Koffein- und Theobrominmenge.

Die beiden anderen Stoffe Anadamid und Phenylethylamin findet man auch in Haschisch und Morphium sie erhöhen unser Glücks- und Lustempfinden. In Schokolade ist die nachgewiesenen Menge aber so gering das keinerlei Abhängigkeit entstehen kann. Die Fette der Schokolade setzen Endorphine im Gehirn frei die wiederrum unser Schmerzempfinden absenken und die Stimmung erhöhen. Der Zucker wiederrum steigert die Konzentration des Tryptophans.

Auch bei Schokolade gilt „die Menge macht es“, denn sie ist eine echte Kalorienbombe die man sich nicht auf einmal zumuten sollte. Denn durch die daraus folgende Gewichtszunahme oder das schlechte Gewissen wird die gute Laune schnell wieder zu nichte gemacht.

Gut zu wissen: Kakao soll den Blutdruck senken und somit tut ein Stückchen dunkle Schokolade jeden Tag nicht nur der Stimmung sondern auch dem Herz-Kreislauf-System gute Dienste.

Auch interessant: Durch Vitam B ist Bierhefe Nervennahrung pur, denn mit nur 50 Gramm kann man schon den Tagesbedarf an Niacin abdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.