[quads id="1"]

Jede wird sich irgendwann in ihrem Leben mit dem Thema Falten befassen müssen. Sind sie einmal da, wird es sehr schwer sie wieder loszuwerden. Aus diesem Grund sollte man schon in frühester Jugend mit der Hautpflege beginnen. Doch trotz intensiver Gesichtspflege, werden die Falten jede Haut erreichen. Und mit den Falten kommt auch die Zeit des Ausprobierens. Welche Antifaltencreme nimmt man nun, verträgt man jede Antifaltencreme, ist eine teure Antifaltencreme besser als eine günstige. Diese Fragen kann niemand beantworten, man muss, ob man nun will oder nicht verschiedene durchprobieren. Für das ausprobieren selber, muss man nicht jede einzelne Creme kaufen, es reicht wenn man in verschiedene Fachgeschäfte geht und sich dort Proben von einigen besorgt. Zuhause probiert man sie dann aus, sie werden morgens und abends nach einer gründlichen Reinigung des Gesichts, gleichmäßig auf die verteilt. Nach zwei bis dreimaliger Anwendung, sollte sich zeigen ob man die jeweilige Antifaltencreme auch verträgt. Spürt man bei der ersten Anwendung bereits Zeichen von Hautrötungen. Juckreiz oder anderen Hautreaktionen, sollte man die Creme sofort absetzen, da die sonst nachhaltig geschädigt werden kann.

[ad] Empty ad slot (#1)!

Wenn man älter wird, lässt die Spannkraft der Haut nach, sie trocknet aus und wird auch nicht mehr so gut durchblutet wie in jungen Jahren. Dann muss die Haut mit versorgt werden. Auf diesen Inhaltsstoff sollte besonders bei Antifaltencremes geachtet werden. Ein weiterer wichtiger Inhaltsstoff ist Retinol, ( Kollagen ), der Wirkstoff wirkt der entgegen und bewirkt das Wachstum neuer Haut. Es gibt so viele verschiedene Antifaltencremes, dass man sie unmöglich alle ausprobieren kann, schon alleine aus dem Grund, der Gesichtshaut nicht zu schaden. Um erst einmal heraus bekommen welcher Hauttyp man ist, sollte man den Hautarzt aufsuchen, oder in einem Fachgeschäft für Kosmetik den Hauttyp feststellen lassen. So spart man sich schon einmal das ausprobieren der Antifaltencremes, die für die eigene Haut gar nicht erst geeignet ist. Dann sollte man sich eingehend beraten lassen, welche Antifaltencreme für den eigenen Gebrauch geeignet ist. Doch auch hier kommt man um das ausprobieren nicht herum. Selbst eine vom Fachmann empfohlene Antifaltencreme, kann zu Hautreizungen führen, also auch hier, erst einige Proben geben lassen um die Hautverträglichkeit zu prüfen.

Das beraten bei einem Fachmann, kostet in den meisten Fällen nichts, kauft man aber eine Antifaltencreme in einem Fachgeschäft, so kann das ziemlich teuer werden. Gute Antifaltencremes, bekommt man auch in den so genannten Billig- Discounter-Geschäften. Hier wird das ausprobieren auch nicht so teuer und die günstigen Cremes sind mittlerweile von der Qualität her genauso gut wie die teuren Produkte in den Fachgeschäften. Testergebnisse bei Stiftung Warentest haben ergeben, das die Antifaltencremes aus den Billig-Discountern den teueren Produkten in nichts nachstehen, sie erhalten sogar oft bessere Bewertungen als die sündhaft teuren Markenprodukte. Auf der Homepage von Stiftung Warentest, kann man sich eingehend über Antifaltencremes informieren und auch miteinander vergleichen.