[quads id="1"]

nackenDauerschmerzen im – und Schulterbereich sind für viele Menschen schon Alltag.

Jeder zehnte der den Weg zum Orthopäden findet hat diese Symptome. Allerdings muss dem nicht immer einer reumatischen Krankheut zugrunde liegen.

Abnutzung, ein schiefer Rücken, Bandscheibenschäden und Osteoporose können einige Gründe für diese Schmerzen darstellen. Natürlich treten solche Schmerzen auch immer häufiger nach Unfällen oder Stürzen auf. In den meisten Fällen sind es jedoch Muskelverspannungen die diese Beschwerden auslösen.

Die Gründe dafür liegen klar auf der Hand! Langes Arbeiten in einer steifen Haltung oder falsches Liegen sind die Hauptgründe für Nackenverspannungen. Ausserdem auch falsches sitzen den eine Studie bewies 80% der Deutschen sitzen falsch!

Vorallem bei Frauen werden verspannte Nackenmuskeln vermehrt diagnostiziert.

[ad] Empty ad slot (#1)!

Zusätzlich steigt die Muskelspannung in Angst – oder Stresssituationen, in denen sich die Muskeln krampfhaft zusammenziehen.

Die Folge: Ein verspannter und schmerzender Nacken!

Weitaus schwerer zu erkennen sind die Schmerzursachen im Schulterbereich.

Die ist das beweglichste Gelenk des Körpers. Kein anderes Gelenk ermöglicht solche Bewegungen.

Die Stabilität sichern zahlreiche Bänder, Sehnen sowie etwa 30 Muskeln.

Diese komplexe Struktur bietet ein große Bewegungsfreiheit, ist aber auch besonders anfällig für Verletzungen, Verschleiß und Überbelastungen.

In der Regel werden drei Ursachen von Beschwerden unterschieden:

1. Verletzungen
ein Aus – bzw Verrenken der Schulter bei zu hoher Krafteinwirkung oder ein Knochenbruch in diesem Bereich

2. Arthrose
Bei einer Arthrose ist das Gelenk durch Verschleiß, Entzündung oder durch einen schlecht verheilten Bruch geschädigt. Schmerzen treten vor allem nach stärkeren körperlichen Belastungen auf.

3. Periarthritis
Als Periarthritis werden Entzündungen im Weichteilen eines Gelenks, insbesondere auch in den Sehnenansätzen oder im Verlauf der Sehnen, an Schleimbeuteln und an Muskeln im gelenknahen Bereich beschrieben.

Um nun aber diesem Beschwerdebild entgegenzuwirken oder zumindest eine Besserung zu erlangen empfiehlt es sich zunächst geziehlte Übungen für die Beweglichkeit der Schulter und der Halswirbelsäule durchzuführen!

Dessweiteren können Kraftigungs – und Dehnübungen sehr hilfreich sein.

Wenn diese Übungen bei Ihnen nicht mehr viel ausrichten können hilft in erster Linie einmal nur der Weg zum Artzt.

Bei einfachen Verspannungen der Nacken- und / oder Schultermuskulatur helfen meist schon 30 minütige Massagen oder ähnliche physitherapeutische Maßnahmen.

Ist das Krankheitsbild schon weiter fortgeschritten und es haben sich schon weitere Krankheiten draus gebildet hilft meist nur der Schritt unters Messer.

Also denken sie immer daran Vorbeugen ist wichtig damit sie lange Ihre Bewegungsfreiheit genießen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.